Step1: Der Holoprojektor

Für den Start, habe ich mir gleich mal eines der wichtigsten Anbauteile vor genommen… außerdem hatte ich die Farbe griffbereit 🙂

Der echte R2D2, hat 3 von diesen Projektoren an seinem Kopf montiert, mit denen er immer mal wieder extrem wichtige Geheimbotschaften von so mancherlei Prinzessin in den Raum projiziert…

Für meinen Mülleimer, habe ich mich allerdings dazu entschieden nur 2 von diesen an zu bringen, wobei einer sogar beleuchtet sein soll!

Wenn man auf allgemein bekannten Tauschplattformen für 3D-Files (meist STL) geht, wird man mit dem richtigen Suchbegriff auch recht schnell fündig. Ich habe auf “thingiverse.com” das hier gefunden. Hier werden mehrere Dateien zum Download angeboten, wobei es Objekte für den Verbau in Robotern gibt, als auch einen “aufgesetzten” (Surface Mounted) Projektor der für meinen Zweck besser geeignet scheint. Da ich eine Mischung verbauen will, habe ich das File R2D2_holoprojector_eye.stl so weit in der Print-Plate versenkt wie notwendig, dass dieser in das “SurfaceMount_holoprojector_socket.stl” passt um eine Öffnung nach hinten zu erhalten da ich auch für etwas Beleuchtung sorgen wollte.

Als Beleuchtung, hat mir meine Frau 2 dieser wunderbaren “LED-Teelichter” geschenkt! … Wieso auch immer es diese überhaupt gibt 😀

LED Teelichter werden mit 2x 3V Knopfzellen betrieben

Eines der Teelichter habe ich zerlegt und das Oberteil (nennen wir es mal “Linse”) entsprechend zugeschnitten. Damit dieses auch in die Öffnung des Holoprojektors passt und der Teil allgemein zur Größe meines Abfalleimers stimmt, musste ich die Vergrößerung der Teile auf 67% für den Projektor bzw. 68% für den Ring reduzieren. MIt silberfarbenen Filament ausgedruckt, betrug die Druckzeit für beide Teile, also den Ring und den Projektor ca. 1 Stunde, wobei das Ganze 2 mal benötigt wird (einmal vorne, einmal hinten).

Falls der Link oben nicht mehr funktionieren sollte, habe ich hier Sicherheitshalber noch die benutzten STL Files…

Für die vorgesehene Beleuchtung habe ich die Platine der Lichter ausgebaut, die Federkontakte entfernt und mit Flachbandleitungen ersetzt. Anschließend habe ich die Rückseite des Projektors mit dem Dremel etwas ausgenommen um die Platine ein zu betten und auch die Rundung des Mülleimer-Deckels auf zu nehmen. Damit das Licht der LEDs nicht zu grell wird und das Ganze etwas mehr nach “Projektor” aussieht, habe ich zudem auch noch die Linse von innen lackiert:

Wenn man an die Leitungen 3V anlegt, sieht das Ganze schon mal ziemlich cool aus…

Nun noch ein Loch in den Mülleimer-Deckel gebohrt um das Kabel hindurch zu bekommen und das Ganze mit etwas Kunststoffkleber an die vorgesehenen Stellen kleben, fertig.

So erkennt man noch nicht ganz was es einmal werden will …

Reicht erst einmal fürs erste. Als nächste möchte ich mich mit den Applikationen beschäftigen die rund um den Körper und am Kopf zu finden sind. Diese will ich nicht einfach als “Aufkleber” ausführen, sondern wünsche mir etwas plastisches das eine gewisse Höhe besitzt.

Viele Grüße!

Euer Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.