Step5: Das Fahrgestell (Füße?)

Die Elektronik hat sich aufgrund eines Problems, mit dem Reed-Switch (Magnet-Sensor) leider etwas in die Länge gezogen, bis mittels “trial and error” endlich eine praktikable Lösung gefunden wurde.
Parallel dazu habe ich zumindest schon mal mit den “großen” Teilen des Fahrgestells bzw. der Füße begonnen.

Bekanntlich besitzt R2D2 insgesamt 3 Stück dieser Gleiter, unter denen Rollen montiert sind. Auf die Rollen verzichte ich natürlich (aus nachvollziehbaren Gründen) bei meinem Abfalleimer. Nichts desto trotz, ist der Druck recht zeitintensiv.
Bei Thingiverse.com habe ich mir wieder ein Vorlage besorgt und dies auf meine Größenverhältnisse angepasst. Außerdem habe ich der Datei noch eine Bohrung für eine M5 Schraube verpasst, sowie eine Vertiefung für
die dazu gehörige Beilagscheibe. Nach dem ersten Berechnen der Druckzeit musste ich auch leider schon in die “Optimierung” der Druckparameter gehen um diese von anfänglich 13 Stunden auf 11 herunter zu bekommen. Da ich meinen Drucker allerdings aus Prinzip nicht über Nacht laufen lassen will, habe ich quasi 3 volle Tage für den Druck der Gleiter benötigt.

Weitere 2-3 Tage kamen für die Holzarbeiten hinzu, welche ich bei jedem meiner Projekten am meisten fürchte, da ich handwerklich gänzlich unbegabt bin.
Zudem kam nun auch noch das Thema “lackieren”, da die Füße selbst ja weiß werden sollen, und sich außerdem noch möglichst gut an einen runden Körper anschmiegen sollten…. alles gar nicht so einfach. Gut nur, dass hinterher noch ein paar dekorative Applikationen aufgeklebt werden und so nicht mehr all zu viel sichtbar ist.

Mit einigen zusätzlichen Anbauteilen aus dem 3D-Drucker wurden die vorgefertigten Füße dann noch verschönert und kommen für meine Ansprüche dem original nahe genug um dem Thema “Abfalleimer” gerecht zu werden 🙂

  • Elektronik funktioniert,
  • Schalter schaltet,
  • 3D Applikationen für Körper und Kopf sind gedruckt,
  • das große “Auge” fertig zum aufkleben
  • Füße sind geschnitzt und lackiert

Dann kann der Zusammenbau nun endlich los gehen!

Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.