Step6: Der Zusammenbau

Wo nun endlich alles gedruckt, alles verlötet und zusammengefrickelt war, mussten die Einzelteile nur noch zusammengefügt werden.

“Nur” 🙂

Dass der Zusammenbau nicht gerade die leichteste Aufgabe in diesem kleinen Projekt wird, war mir bereits von Anfang an klar, weshalb ich auch meine Frau dazu eingespannt habe, da sie bei solchen Sachen einfach geschickter ist als ich 😉

3-Dimensionale Oberfläche? Glatter Eimer?

Als erstes, haben wir versucht, die Vertiefungen und Erhebungen auf dem Körper von R2D2 mit einer “Dämmtapete für Innenwände” zu erreichen. Diese Dämmtapete ist im Grunde eine Schicht stabiles Papier mit einer dünnen Schicht Styropor daran (ca. 3-4 mm Dick). Auf diese haben die wir die vor-geformten 3D-Drucke kleben wollen. Um die Vertiefungen ab zu bilden, haben wir diese aus der Dämmtapete ausgeschnitten. Anschließend mittels UHU Sprühkleber an den Eimer geklebt und anschließend weiß lackiert.

Jetzt braucht man Köpfchen!

Der Kopf lag ja immer noch in Einzelteilen herum! Der Zusammenbau war allerdings mit etwas Klebstoff und einer einigermaßen ruhigen Hand recht schnell erledigt. Hier das Ergebnis:

Nun noch die Füße und Applikationen…

Ab hier ging es eigentlich recht schnell. Es wurden Füße angeschraubt, Applikationen angeklebt und Schrauben geschraubt…

Und damit ist mein R2D2 Abfall-Eimer auch “schon fertig” 😀

Alles in Allem habe ich 8 Wochen hierfür gebraucht. Wenn ich die aufgewendete Zeit für

  • die Erstellung der 3D-Designs (inkl. Elektronik-Gehäuse)
  • den Druck der Applikationen, Füße und des E-Gehäuses
  • die Holz- und Lackierarbeiten wegen der Füße
  • die Erstellung der Schaltung, verlöten der Leiterplatte und Verkabelung
  • sowie die Vorbereitung und Montage der Hülle

zusammenrechne, dürfte ich so um die 60 Stunden Aufwand hineingesteckt haben, wobei ich den Deckel bestimmt 400 mal angestupst habe um nochmal ein R2-D2 Geräusch zu hören 😀

JA, es hat also Spaß gemacht. Und damit ihr auch einen kleinen Eindruck dieses Spaßes bekommt, hier das Geräusch:

Dieser Abfalleimer wird bestimmt seinen gebührenden Platz in meinem Büro finden und mir immer wieder ein Lächeln von den Lippen locken, wenn er sich meldet, sobald er gefüttert wird.

Ich hoffe euch hat es auch ein wenig Spaß gemacht, das Projekt ein wenig zu verfolgen. Gerne könnt ihr natürlich alle Materialien nutzen die ich so in meinen Beiträgen erstellt und hochgeladen habe um eure eigene R2 Einheit zu bauen. Wie immer freue ich mich über Rückmeldungen und Bilder!

Euer Matthias

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.